Startschuss für das Wanderknotenpunkt-Netzwerk im Norden Ostbelgiens

Veröffentlicht am 21.10.2020

Pressemitteilungen

Zurück zu den Artikeln

Wegenetz wird voraussichtlich Ende Februar 2021 fertiggestellt sein

Endlich ist es soweit! Von vielen Wanderern wird das nach Knotenpunktsystem beschilderte Wanderwegenetz im Norden Ostbelgiens bereits sehnsüchtig erwartet. In dieser Woche haben nun die Arbeiten zur Einrichtung des neuen Wanderknotenpunkt-Netzwerkes in den vier nördlichen Gemeinden Ostbelgiens begonnen. Die Ausschilderung des etwa 500 km langen Wegenetzes wird voraussichtlich Ende Februar 2021 fertiggestellt sein.

Wie hier in Eynatten wurden die ersten Holzpfeiler für das Knotenpunktsystem installiert. (Foto ©ostbelgien.eu)

„Wir freuen uns über den Start der Arbeiten. Insgesamt werden in den kommenden Monaten etwa 1.200 Holzpfeiler und fast 3.000 nummerierte Hinweisschilder installiert“, erklärte Projektleiter Dany Heck von der Tourismusagentur Ostbelgien. Die ersten Pfeiler wurden am Montag in der Gemeinde Raeren aufgestellt. Bis Februar 2021 folgen dann die Gemeinden Eupen, Kelmis und Lontzen.

Insgesamt umfasst das neue Wanderknotenpunkt-Netzwerk Nord das Gebiet vom Dreiländereck in Kelmis bis nach Leykaul/Küchelscheid. Dort schließt das System an das südliche Netzwerk in Ostbelgien an, welches seit Herbst 2019 in Betrieb ist. Das gesamte Streckennetz umfasst dann 1.400 km Wanderwege, die in 2 Richtungen gewandert werden können und somit eine fast unendliche Vielzahl an Wanderungen ermöglichen.

An der Grenze zu Deutschland ist zudem ein Anschluss an das Knotenpunktsystem im Aachener Wald vorgesehen. Bis zur Fertigstellung der Beschilderung ist für dieses Gebiet eine neue Wanderkarte in Planung. Über den Routenplaner https://www.ostbelgien.eu/de/wandern/wanderroutenplaner steht das System bereits jetzt virtuell zur Verfügung.


Weitere Infos zum Wandern nach Knotenpunkten unter:
https://www.ostbelgien.eu/de/wandern/knotenpunkt-netzwerk

Nützliche Informationen

Zurück zu den Artikeln