Pressekonferenz - Stoneman Arduenna ist „endlich in Belgien angekommen“

Veröffentlicht am 13.07.2020

Pressemitteilungen

Zurück zu den Artikeln

Der ostbelgische MTB Trail Stoneman Arduenna ist bei einer offiziellen Pressekonferenz am Freitag 10. Juli in Bütgenbach/Worriken vorgestellt worden. Mit dabei war neben der für Tourismus zuständigen Ministerin Isabelle Weykmans auch Roland Stauder, ehemaliger MTB-Marathon-Weltmeister und Gründer des Stoneman-Konzeptes.

Tilman Sobek, Ministerin Isabelle Weykmans, Roland Stauder und Dany Heck bei der Vorstellung in Bütgenbach ©ostbelgien.eu

„Wir sind endlich in Belgien angekommen“, sagte Roland Stauder bei der Pressekonferenz in Bütgenbach. Damit spielte er auf die verspätete Eröffnung der Strecke an, die aufgrund der Covid-19-Bestimmungen einen Monat später stattfinden musste. Er blickte kurz zurück auf die 10-jährige Geschichte dieses Mountainbike-Rundkurses, der neben der Ferienregion Ostbelgien auch in Südtirol, der Schweiz, Österreich und Deutschland angeboten wird. Insgesamt haben bereits 50.000 Mountainbiker das sportliche Abenteuer in Angriff genommen.

Teil der Stoneman-Family

Ministerin Isabelle Weykmans sprach von einem „neuen Leuchtturmprojekt, welches schon seit längerer Zeit von der Tourismusagentur Ostbelgien vorbereitet wurde“. Von dem neuen Premiumprodukt erwartet sie sich eine weitere Belebung des naturnahen Erlebnistourismus verbunden mit einer Steigerung der Übernachtungszahlen in Ostbelgien. „Wir freuen uns, ein Teil dieser Community zu sein“, sagte sie als Vertreterin der Deutschsprachigen Gemeinschaft, die als finanzieller Projektträger gilt.

Tilman Sobek von der Vermarktungsfirma des Stoneman International sowie Dany Heck, Projektleiter bei der durchführenden Tourismusagentur Ostbelgien, erklärten der Presse die Philosophie, die hinter dem Konzept steht. „Wir möchten den Gästen ein perfektes MTB Erlebnis anbieten – die Fahrer müssen sich keine Sorgen um die Übernachtung und die Organisation machen“, sagte Tilman Sobek. Hervorgehoben wurde auch die Tatsache, dass beim Stoneman Arduenna nicht der Renncharakter sondern das Erlebnis im Mittelpunkt steht. „Es besteht kein Zeitdruck, das Ziel ist, möglichst viele Erlebnisse zu sammeln und eine gute Zeit auf dem Bike zu verbringen“, sagte Dany Heck.

Neues Angebot „Stoneman Now“

Als Belohnung für eine Streckenrundfahrt (176 km, 3.400 HM) an einem, zwei oder drei Tagen können die Teilnehmer*innen neben dem Starterpaket einen Stein in Gold, Silber oder Bronze buchen, der ihnen am Ende bei den Servicepartnern überreicht wird. Somit wird die Sammelleidenschaft der Fahrer*innen geweckt, die ihre Stoneman-Trophäe mit den Steinen aus den unterschiedlichen Ländern vervollständigen können. Zum Stoneman-Arduenna in Ostbelgien gehören 20 Logis-Partnerbetriebe, die Unterkunftsangebote in allen fast allen Preisklassen zur Verfügung stellen. Auch haben sich diese Betriebe auf die besonderen Bedürfnisse der Mountainbiker*innen (Bike Wash, Trockenräume, Werkzeug & frühe Ab- und Anfahrt) eingestellt.

Was die Buchungsmöglichkeiten betrifft, so steht mit dem „Stoneman Now“-Package ein ganz neues Angebot zur Verfügung, welches ein kontaktloses Fahren erlaubt. Anhand der digitalen Starterkarte muss diese nicht wie üblich an einer der acht Stempelstationen manuell gestempelt werden sondern wird per GPS-Verortung erkannt. Das reduziert zum einen die Kontaktpunkte für den Fahrer und gibt Vielfahrern mehr Flexibilität beim Start.

Details zur Strecke

Da der Stoneman Arduenna bereits eine Woche zuvor startete, konnte Dany Heck mit ersten Ergebnissen und Feedbacks aufwarten. Demnach hatten 110 Fahrer*innen das Angebot am ersten Wochenende genutzt und es gibt bereits mehr als 400 Einschreibungen. 60% der Teilnehmer*innen stammen aus Deutschland, 30% aus Belgien – aber auch aus Italien, Ägypten und den Antillen gab es bereits Reservierungen. Die 176 km lange Strecke verläuft auf 14% Singletrails und 29% unbefestigten Wegen, die Mountainbiker*innen bevorzugen. Insgesamt weisen mehr als 800 Schilder den Weg und zusätzliche 120 Pfosten wurden aufgestellt. Die freiwilligen Helfer*innen waren während 250 Stunden für den Streckenunterhalt und die Beschilderung im Einsatz.

Im Anschluss an die Pressekonferenz fand für die teilnehmenden Medienvertreter*innen eine Streckenbefahrung auf dem Programm.


Weiteres Infomaterial und Fotos zum Stoneman Arduenna und der Pressekonferenz finden Sie in den beiliegenden Dokumenten.


Fotos:
Oben: Roland Stauder, Tilman Sobek und Dany Heck vor der Kontrollstation in Bütgenbach
Im Text: Pressekonferenz in Bütgenbach/Worriken (vlnr) – Ministerin Isabelle Weykmans, Tilman Sobek, Roland Stauder, Dany Heck

Nützliche Informationen
Autor
jw

Zurück zu den Artikeln